Sie sind sich unsicher, wie Sie bei Ihnen wichtigen Personen das Thema Sucht ansprechen können, oder womöglich sind Sie auch selbst betroffen? Als Kontaktlehrkraft für schulische Prävention und Suchtbeauftragte des Pestalozzi-Fröbel-Hauses bietet Beate Basson Ihnen vertraulich Hilfe und Unterstützung an.

Liebe Studierende, liebe Kolleg*innen,

auch in dem Schuljahr 2020/21 bin ich am Pestalozzi-Fröbel-Haus als Kontaktlehrkraft für schulische Prävention und Suchtbeauftragte des PFH tätig. Gerne können Sie sich bei Fragen zum Thema Sucht vertraulich an mich wenden.

Vielleicht bestehen Unsicherheiten, wie Sie bei Ihnen wichtigen Personen das Thema ansprechen können, oder womöglich sind Sie auch selbst betroffen. Ich kann Sie bei den ersten Schritten der Suchtbewältigung unterstützen und Sie bei Bedarf mit weiteren Hilfsangeboten vertraut machen. Es ist auch möglich, dass ich bei einem Gespräch mit Studierenden, Lehrer*innen, Vorgesetzten oder Mitarbeiter*innen unterstützend teilnehme.

In meiner Funktion als Suchtbeauftragte unterliege ich der Schweigepflicht.

Mit kollegialen Grüßen
Beate Basson