Die psychologische und psychosoziale Beratung des PFH richtet sich an alle Schüler*innen und Studierende sowie die Lehrkräfte des PFH. Unser Angebot versteht sich als Hilfe zur Selbsthilfe. Unser Ziel ist es, Ihnen bei einer konstruktiven Bewältigung und Lösung Ihrer Anliegen und Konflikte behilflich zu sein. Die psychologische Studienberatung ersetzt keine ambulante Psychotherapie zur Behandlung von psychischen Problemen mit Krankheitswert.

Terminvereinbarung

Bitte schreiben Sie uns eine Email an: beratung@pfh-berlin.de

Unsere psychologischen Beratungsgespräche sind persönlich (in Haus1, Raum 410), telefonisch oder per Videokonferenz möglich. Bitte sagen Sie vereinbarte Termine unbedingt ab, falls Sie diese nicht wahrnehmen können, damit wir alle frei gewordenen Termine an Rat suchende Studierende vergeben können!

Mit welchen Anliegen kann ich mich an die Beratungsstelle wenden?

Anlässe für Beratungsgespräche können alle psychischen Schwierigkeiten und Probleme sein, die sich auf Ihr Studium auswirken.

Häufige Beratungsanlässe sind zum Beispiel:

  • Schwierigkeiten im Studium (z.B. Prüfungs- und Redeängste, Autoritätsängste, Überlastungsgefühl)
  • Motivationsprobleme
  • Kontaktschwierigkeiten (soziale Ängste)
  • Prokrastination (Probleme durch das Aufschieben wichtiger Aufgaben)
  • Depressionen
  • Angstzustände, Panikattacken
  • Selbstverletzungen
  • Suizidgedanken
  • Psychosomatische Beschwerden, Essstörungen, Zwänge etc.
  • Erfahrungen mit sexueller Belästigung, Diskriminierung oder Gewalt
  • Suchtprobleme (z.B. Alkohol, Psychotrope Substanzen, Spielsucht, Internetabhängigkeit)
  • persönliche Krisen
  • Sorgen um andere
  • Fragen zur Aufnahme einer Psychotherapie

Das bieten wir Ihnen an:

Üblicherweise dauern unsere Gespräche 50 Minuten. Manchmal reichen wenige Gespräche, um die aktuelle Problematik besser zu verstehen und neue Handlungsspielräume zu eröffnen. Erscheint eine ambulante Psychotherapie sinnvoll, unterstützen wir die Suche nach einem geeigneten Therapieplatz.