Fragen, Unsicherheiten, Beratungsbedarf? Interesse an Kontakten in die Berufswelt? Beate Lutze, Silke MacDougall und Claudia Potalivo haben ein offenes Ohr und sind natürlich hervorragend vernetzt. Die Praxisberatung und Praxisvermittlung richtet sich vor allem an Studierende der Erzieher*innenausbildung in Vollzeit.

Gemäß der Anweisung der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie vom 22.04.2020 zum Umgang mit den Praktika an Fachschulen für Sozialpädagogik

  • ist das Pflichtpraktikum für das 1. Ausbildungsjahr (2019/2020) abgesagt,
  • werden die Studierenden durch ihre PBU-Lehrkraft betreut und unterrichtet,
  • erbringen die Studierenden eine adäquate Ersatzleitung mit fachpraktischem Bezug in Austausch und Begleitung durch ihre PBU-Gruppe und PBU-Lehrkraft.
  • Die Studierenden des 2. Ausbildungsjahres bemühen sich um eine Praxisstelle für das Wahlpraktikum vom 10.08.2020 bis 08.01.2021 (Materialien s. unten).
  • Für Fragen stehen wir  als Praxisvermittlung weiterhin zur Verfügung über unsere angegebenen Mailadressen (s. Kontaktdaten rechts im Kasten).

Unterstützung rund um Praktika und Berufsplanung

Die Praxisberatung und Praxisvermittlung informiert die Semestergruppen über die fachpraktische Ausbildung und berät die Studierenden in regelmäßig stattfindenden Sprechstunden bei der Wahl ihrer Praktika. Studierende erhalten außerdem Informationsmaterial und Adresslisten geeigneter Ausbildungsstellen in der Praxis und können dazu die interaktiven Medien des Hauses für die Recherche und Arbeit nutzen.

Zuständige Dozentinnen sind Beate Lutze, Silke MacDougall und Claudia Potalivo. Diese sind auch Ansprechpartnerinnen für die Kolleg*innen aus den Praxiseinrichtungen, die unsere Studierenden während der Praktika betreuen. Regelmäßig finden in der Fachschule Informationsveranstaltungen für alle Anleiter*innen zu den jeweiligen Praktika statt.

Ein weiterer wichtiger Arbeitsbereich ist die Weiterentwicklung von Konzepten der fachlichen Ausbildung im Team mit Kolleg*innen aus der Schule und Praxis.

Informationen zur fachpraktischen Ausbildung

Die fachpraktische Ausbildung an der Fachschule des PFH umfasst fachtheoretische und fachpraktische Anteile. Sie gliedert sich nach § 8 Abs. 4 Soz BAG in drei Praxisphasen:

Studierende der PFH-Fachschule werden bei der Vergabe von Praktikaplätzen in den Einrichtungen des PFH bevorzugt berücksichtigt.

Sozialpädagogische Assistenz an der Berufsfachschule

Informationen zur fachpraktischen Ausbildung

Im Rahmen des Modellversuchs 2+2 in Berlin bietet das PFH die Ausbildung zur sozialpädagogischen Assistenz in 2 Jahren als vorgeschalteter Zugang zur Erzieher*innenausbildung an. Gemäß APO-BFS findet in beiden Ausbildungsjahren ein 10-wöchiges Praktikum in Tageseinrichtungen für Kinder von 0 - 6 Jahren statt.

Schüler*innen der PFH-Berufsfachschule werden bei der Vergabe von Praktikaplätzen in den Einrichtungen des PFH bevorzugt berücksichtigt.