Zum besonderen Profil des PFH gehört, dass sich in seiner Trägerschaft sowohl Ausbildungsstätten als auch Praxiseinrichtungen befinden. Zur Ausbildung von Erzieher*innen unterhält das PFH eine Fachschule für Sozialpädagogik sowie eine Fachoberschule.

Tag der offenen Tür

am 29. Februar 2020. Weitere Informationen in Kürze!

Unsere Bildungsgänge

Am Pestalozzi-Fröbel-Haus können Sie die Erzieher*innenausbildung in Vollzeit, berufsbegleitend in Teilzeit oder kombiniert mit einem Bachelor-Studium in Sozialpädagogik und Management absolvieren. Ab August 2019 bieten wir mit dem "2+2 Modell" auch Interessent*innen ohne Abitur die Möglichkeit, Erzieher*in zu werden. Alle Bildungsgänge an der Fachschule schließen mit der staatlichen Anerkennung als Erzieher*in ab, bei der Doppelqualifizierung wird zusätzlich ein Bachelor in Sozialpädagogik und Management verliehen. Konkret bieten wir am Pestalozzi-Fröbel-Haus folgende Bildungsgänge an:

Unser Profil

Als Stiftung öffentlichen Rechts unterhält das Pestalozzi-Fröbel-Haus neben seinen Ausbildungsstätten über 40 eigene Praxiseinrichtungen mit vielfältigen sozialpädagogischen Aufgaben und Konzeptionen. Dazu zählen Kindertagesstätten, Ganztagsbereiche an Schulen, Nachbarschafts- und Familienzentren sowie viele weitere Einrichtungen für Kinder, Jugendliche, Familien, Menschen aus der Nachbarschaft und Geflüchtete.

Unsere Ausbildungsstätten befinden sich auf dem historischen Campus des PFH mitten im Schöneberger Kiez auf einem idyllischen, begrünten Gelände. Umgeben sind die Schulgebäude von zahlreichen Praxiseinrichtungen des PFH, die mit den Schulen eine lebendige und für alle Beteiligten inspirierende Zusammenarbeit pflegen. Die Fachschule nennt sich aufgrund ihres internationalen Schwerpunktes "Fachschule für Sozialpädagogik - Schule mit europäischem Profil".

Early Excellence

Bekannt wurde das Pestalozzi-Fröbel-Haus u.a. durch den Transfer des Early Excellence-Ansatzes von England nach Deutschland im Jahr 2000. Heute orientieren sich alle Praxiseinrichtungen des PFH an diesem Konzept und die Ausbildungsstätten haben die Grundlagen von Early Excellence in den Lehrplan aufgenommen. Zahlreiche Praxiseinrichtungen bieten Konsultationen zu Early Excellence an und empfangen hierfür Fachbesucher*innen aus ganz Deutschland und immer häufiger auch aus anderen Ländern.

Garantierte Qualität seit 1874

Gegründet wurden die Ausbildungsstätten des PFH im Jahr 1874 von Henriette Schrader-Breymann, einer Großnichte des Pädagogen Friedrich Fröbel. Mit dem Pestalozzi-Fröbel-Haus schuf Schrader-Breymann ein Vorbild für moderne, fortschrittliche Pädagogik und beeinflusste Ausbildungs- und Praxiskonzepte in ganz Europa. Bis heute ist der Verbund von Ausbildungsstätten und Praxiseinrichtungen im Pestalozzi-Fröbel-Haus bundesweit einzigartig. Er ermöglicht eine praxisnahe Ausbildung und garantiert eine hohe Qualität in allen Arbeitsfeldern des PFH.