Corona hat viel verändert in unser aller Leben: Kontaktbeschränkungen, Homeschooling, das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes. Um all diesen Veränderungen begegnen zu können, hat es schneller und vor allem freiwilliger Hilfe bedurft. Wir haben unseren Freiwilligen gedankt für ihren UNBEZAHLBARen Einsatz für unsere Gesellschaft während der Corona Krise und darüber hinaus.

Empfang für freiwillige Helfer*innen am PFH

140 Freiwillige engagieren sich derzeit an PFH-Einrichtungen als Bildungsbotschafter*innen, in Interessengemeinschaften oder als einzelne Aktive durch Lern- und Lesepatenschaften, Sprachpaten und in vielerlei anderer kreativer Art und Form. Wie jedes Jahr wollte die Freiwilligenvermittlung UNBEZAHLBAR am Pestalozzi-Fröbel-Haus unseren Freiwilligen für ihren Einsatz danken.

Leider ist es dieses Jahr nicht möglich, alle freiwilligen Helfer*innen zu einem großen Empfang einzuladen, wie wir vom PFH es uns als symbolisches Dankeschön an alle Helfer*innen wünschen würden. Stattdessen ist Coronazeit und nicht nur wir mussten umdenken, sondern vor allem auch unserer freiwilligen Helfer*innen!

Hilfe während Corona

Während dieser Krise hat sich das Engagement unserer Helfer*innen in besonders kreativem Ausmaß gezeigt: Nadja Martyusova hat über 200 Mund-Nasen-Bedeckungen für unsere Einrichtungen genäht. Fayez Hassan hat sich, während fast alle unserer Einrichtungen geschlossen bleiben mussten, herzlichst um ihre Gärten gekümmert. Bärbel Kirschbaum, Uta Wurzler und Andreas Rakowski sind den neuen Herausforderungen durch Corona schnell begegnet und haben ein digitales Angebot als Lernpaten auf die Beine gestellt und so das Home-Schooling der Lernclub-Schüler*innen unterstützt. Assaad Kanaan hat Geflüchtete telefonisch beraten, während Behörden aufgrund von Corona geschlossen blieben. Unser Dank an diese Menschen für ihr freiwilliges Engagement ist unermesslich. Auch Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler und ihr Team vom Ehrenamtsbüro Tempelhof-Schöneberg haben ihren Dank zum Ausdruck gebracht und an unserem Mini-Empfang am 25.06.2020 teilgenommen und besondere Worte und Ehrungen für die Freiwilligen gefunden.

Ehrungen für zehnjähriges Engagement am PFH

Doch Hilfe ist nicht nur in Krisenzeiten wichtig. Auch langfristige Unterstützung und Engagement sind notwendig für unsere Gesellschaft, denn „wir vom PFH setzen uns für ein friedliches und solidarisches Zusammenleben ein. Erst auf dieser Grundlage, die sie durch ihr bürgerschaftliches Freiwilligen-Engagement stärken und unterstützen, kann ein demokratisches Staatswesen aufbauen“, sagt. Prof. Ludger Pesch, Direktor des Pestalozzi-Fröbel-Haus und drückt seinen Dank auch gegenüber den langfristig engagierten Freiwilligen am PFH aus. Elisabeth Ahrens und Erika Richter engagieren sich seit mehr als zehn Jahren am PFH durch berufliches Coaching im Café Pink bzw. als Lesepatin und Oma für die Kinder unserer Kita in der Rheingaustraße. Es war eine besondere Ehre diesen Frauen zu begegnen und ihnen persönlich für ihren Einsatz danken zu können.

Auch wenn der Empfang weniger üppig als sonst ausfiel und bei weitem nicht alle anwesend sein konnten, denen unser Dank gilt, haben wir das kleine Fest genossen und uns gefreut, unseren Helfer*innen ein persönliches Dankeschön in Form von Topfpflanzen und Urkunden überreichen zu können.

Unbezahlbar - Freiwilliges Engagement

Monika Fröhlich, die Freiwilligenkoordinatorin am PFH, hat diesen Empfang organisiert und zählt die Anerkennung des Engagements zu einer ihrer wichtigsten Aufgaben. Weiterhin ist Frau Fröhlich mit den Freiwilligen gemeinsam im Alltag vor Ort in den Einrichtungen und organisiert ebenfalls den Jahresempfang sowie Austauschtreffen und Fortbildungen für unsere Engagierten. Wenn Sie mehr über das Engagement im PFH erfahren und die Freiwilligenkoordinatorin kontaktieren möchten, besuchen Sie gerne hier die Unbezahlbar Seite.

Text: Katrin Mauch
Bilder: Katrin Mauch, (Gruppenfoto von Elsweyer-Hoffmann)