Sie sind hier

Sie sind herzlich eingeladen!

In der Kiezoase feiern wir das Fest der Nachbarn

Am Freitag, den 25. Mai 2018 feiern wir auf dem Lindenspielplatz vor dem Café der Kiezoase das Fest der Nachbarn. Für unsere lange Tafel freuen wir uns über kulinarische Spenden! Getränke und Überraschungen gibt es von der Kiezoase.

WANN

Freitag, den 25. Mai 2018 von 15:30-18:30 Uhr

WO 

Café Kiezoase, Barbarossastraße 65, 10781 Berlin

Die Einladung als PDF zum Downloaden


Schulsozialarbeit

Die Schulsozialarbeit des Pestalozzi-Fröbel-Hauses leistet einen Beitrag dazu, dass alle Schülerinnen und Schüler ihre Schule als Ort erleben, an dem sie mit Freude lernen und sich entwickeln und an dessen Gestaltung sie sich beteiligen können.

Unsere Aufgaben

Mit unseren offenen und vertraulichen Gesprächs- und Beratungsangeboten richten wir uns an alle Schüler/innen, Eltern und Pädagog/innen der jeweiligen Schule. Für Schülerinnen und Schüler in schwierigen Lebens- und Lernsituationen bieten wir Beratung und Begleitung an und unterstützen eine Problembewältigung gemeinsam mit Eltern, Familie, Lehrer/innen sowie mit anderen für ihre Entwicklung bedeutsamen Menschen.

Unsere Schulsozialarbeit beteiligt sich an der inklusiven Schulentwicklung und den schulinternen Initiativen zur Verbesserung von Lern- und Entwicklungsbedingungen der Schüler/innen, zur Stärkung der "Haltequalität" der Schulen und der Verringerung von Chancenungleichheit aufgrund individueller Beeinträchtigungen und sozialer Benachteiligung. Dazu gehören z.B.

  • die Entwicklung und Mitgestaltung von Bildungsangeboten für Gruppen und Klassen zur Stärkung sozialer Kompetenzen und Beteiligungsmöglichkeiten (z.B. soziales Lernen, Klassenrat, Schülerpaten, Lernrat, Schülerparlament)
  • die Gestaltung der Bildungsübergänge (Kita-Grundschule-Oberschule-Beruf), die für viele Schüler/innen eine soziale und fachliche Herausforderung darstellen
  • die Entwicklung und der Aufbau schulinterner Unterstützungsangebote (wie Temporäre Lerngruppe, Natur- und werkpädagogische Angebote, Lernförderung, …),
  • die regelmäßige Zusammenarbeit mit Eltern und die Beteiligung von Eltern

Was uns noch wichtig ist

Das PFH unterstützt die zu der oben beschriebenen Entwicklungsarbeit notwendige interne und externe Fort- und Weiterbildung der Schulsozialarbeiter/innen. Wir bringen unsere Sozialraumkenntnisse und Lebensweltorientierung zur Stärkung der Vernetzung der Schule in Schulumfeld und Gemeinwesen ein: mit außerschulischen Bildungsangeboten, mit Firmen, Initiativgruppen, Nachbarn. Grundlage unserer Arbeit ist die wertschätzende, zielorientierte Kooperation mit allen an der Schule tätigen Professionen, mit den Schüler/innen und ihren Familien.

Wir setzen uns ein für eine ausreichende personelle Ausstattung der Schulsozialarbeit an allen Schulen, für die langfristige Finanzierung inklusiver Unterstützungsangebote und die gesundheitspräventive Gestaltung unserer Arbeitsplätze.

Folgende Schulen kooperieren im Bereich der Schulsozialarbeit mit dem PFH

Folgende Schulen sind Kooperationspartner im Programm "Jugendsozialarbeit an Berliner Schulen" (JSA)

Das Programm "Jugendsozialarbeit an Schulen" wird aus Landesmitteln der Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft finanziert.

Ein schulübergreifendes Sozialarbeitsprojekt ist die Hausaufgabenhilfe Kelebek.

Kontakt

Willi Lange
Bereichsleitung Schulsozialarbeit an Grundschulen in Friedrichshain-Kreuzberg

Mariannenplatz 3
10997 Berlin
Tel. +49/ (0)30 61 53 561
Fax. +49/ (0)30 61 52 828
E-Mail: lange@pfh-berlin.de

Yasmin Masch
Bereichsleitung Schulsozialarbeit an Sekundarschulen in Friedrichshain-Kreuzberg
Mariannenplatz 3
10997 Berlin
Tel. +49/ (0)30 61 53 561
Fax. +49/ (0)30 61 52 828
E-Mail: masch@pfh-berlin.de

Flucht und Beratung

Am 23. Mai 2018 veranstaltete die Erziehungs- und Familienberatung des PFH ein Fachgespräch zum Thema Flucht und Beratung. Vorgestellt wurden neue und kreative Wege bei der Beratung von geflüchteten Familien.

Fachgespräch im PFH: Flucht und Beratung

Die Erziehungs- und Familienberatung des Pestalozzi-Fröbel-Hauses engagiert sich seit 2015 in der Arbeit mit geflüchteten Familien, die in Not- und Gemeinschaftsunterkünften des Bezirkes Tempelhof-Schöneberg leben. Die Mitarbeiter/innen der Beratungsstelle sind hier neue und kreative Wege in der Beratungsarbeit gegangen, über die sie während eines Fachgesprächs im Pestalozzi-Fröbel-Haus am 23. Mai 2018 informierten.

Vorträge während des Fachgesprächs:

  • "Kreativität und Grenzen in der Beratungsarbeit", Judith Wienholtz, Leiterin der Erziehungs- und Familienberatung des PFH
  • "Grenzwege in der Arbeit mit Geflüchteten", Maria El-Safti, Mitarbeiterin in der Erziehungs- und Familienberatung des PFH
  • "Traumapädagogische Gruppe für Kinder", Katrin Marten und Sabrina Nadi-Oumoussa, Mitarbeiterinnen der Erziehungs- und Familienberatung des PFH

Kontakt

Judith Wienholtz
Leiterin der Erziehungs- und Familienberatung des Pestalozzi-Fröbel-Hauses
Tel.: 030 - 788 54 64
E-Mail: wienholtz@pfh-berlin.de

www.pfh-berlin.de

Wir suchen Räume!

Für unsere Therapeutischen Jugendwohngruppen Koralle suchen wir dringend Räumlichkeiten in Berlin oder in Potsdam/ Potsdam-Mittelmark mit einer Gesamtfläche von 230-250 qm. Wir freuen uns über jeden Hinweis!

Haus/ Wohnung für die Therapeutischen Wohngruppen Koralle gesucht!

Unsere Therapeutischen Jugendwohngruppen Koralle bestehen seit 20 Jahren im PFH. Hier organisieren und betreuen wir derzeit zwei Wohngruppen in Schöneberg (Viktoria-Luise-Platz). Im Kontext des zunehmenden Bedarfs an Plätzen für Jugendliche in therapeutischen Wohngruppen in Berlin und im Zusammenhang mit dem Betreuungsbedarf für geflüchtete Minderjährige hat das Pestalozzi-Fröbel-Haus beschlossen, eine weitere Therapeutische Jugendwohngruppe aufzubauen, die nach dem bewährten Konzept der bisherigen Arbeit eine intensive und strukturierte Hilfe für die betreffenden Jugendlichen anbietet.

Für diese dritte Wohngruppe suchen wir geeignete Räume, die nach Möglichkeit in relativer Nähe zum Träger mit seinen vernetzten Hilfeangeboten und zum zentralen Büro der Koralle liegen, also im Stadtbezirk Tempelhof-Schöneberg von Berlin. Wir sind aber auch interessiert an einem Mietobjekt in anderen Bereichen der Stadt und/ oder in Potsdam bzw. Potsdam-Mittelmark.

Wir suchen eine Wohnung/ ein Haus mit:

  • sechs oder sieben Einzelzimmmern für die Jugendlichen (mind. 12 qm, gewünscht ca. 15 qm)
  • ein Gruppenraum (30 qm)
  • ein Büroraum (35 qm)
  • ein Besprechungszimmer (20 qm)
  • eine große Küche/ Essraum (30 qm)
  • drei Bäder/ Toileetten (weibl. und männl. Jugendliche/ Betreuer)
  • Keller/ Abstellraum

Daraus ergibt sich ein Flächenbedarf von mind. 230-250 qm

Mehr lesen

Kontakt


Claus-Peter Rosemeier
Leiter der Therapeutischen Wohngruppen Koralle
Wartburgstraße 39
10823 Berlin

Telefon: +49 (0)30- 787 11 360
Telefax: +49 (0)30- 787 11 191
E-Mail: twg.koralle@pfh-berlin.de

Children in Crisis

Am 29. Mai 2018 fand im PFH die Fachveranstaltung "Children in Crisis: Post WW2 and Relevance for Today" statt. Im Mittelpunkt standen nach dem Zweiten Weltkrieg entwickelte Methoden zur Rehabilitation traumatisierter Minderjähriger.

Unser Leseclub besteht weiter

Und das wurde gefeiert!

Im Leseclub des PFH-Nachbarschaftszentrums Steinmetzstraße gibt es allen Grund zur Freude: Nun ist es sicher, dass der Leseclub in Berlin-Schöneberg weiterhin mit Mitteln aus dem Programm Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert wird. In den nächsten vier Jahren können hier also weiterhin Kinder zwischen 6 und 12 Jahren in Büchern stöbern und Geschichten entdecken.

Aus Anlass dieser frohen Nachricht fand am Mittwoch, den 11. April 2018 von 14:00-15:30 Uhr ein großes Fest im Nachbarschaftszentrum Steinmetzstraße statt.

"Leseclubs - mit Freu(n)den lesen": Auftakt zur zweiten Förderphase

Das Programm

14:00 Uhr
Begrüßung durch Hamad Nasser (Leiter des Nachbarschaftszentrums Steinmetzstraße)
Grußwort von Dr. Catrin Hannken (Bundesministerium für Bildung und Forschung)
Grußwort von Dr. Jörg F. Maas (Hauptgeschäftsführer Stiftung Lesen)

14:10 Uhr
Dia-Show mit Fotos aus dem Leseclub sowie Vorstellung des Leseclubs und der Bildungsarbeit im Haus (Lisa Gilmozzi und Hamad Nasser, Nachbarschaftszentrum Steinmetzstraße)
Kinder lesen aus ihren Lieblingsbüchern (Lesepatinnen & Lesepaten)
Danksagung an die Lesepatinnen und Lesepaten (Lisa Gilmozzi und Hamad Nasser)

14:30 Uhr Die Schauspielerin Patricia Schäfer liest aus einem Kinderbuch vor
14:50 Uhr Gruppenfoto
14:55 Uhr Übergang zum informellen Teil mit Snacks und Zeit für Gespräche
15:30 Uhr
Ende der Veranstaltung

Mehr lesen in der Pressemitteilung zur Veranstaltung

Anlass der Veranstaltung

Die Stiftung Lesen ist Programmpartner im Förderprogramm "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Um die Lesemotivation und die Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen in ganz Deutschland zu steigern, werden Leseclubs für 6- bis 12-jährige Kinder in bis zu 465 verschiedenen Einrichtungen wie z.B. Jugend- oder Familienzentren, Bibliotheken, Mehrgenerationenhäusern und Ganztagsschulen aufgebaut und voraussichtlich bis 2022 von der Stiftung Lesen unterstützt.

In den Lesesclubs finden fortlaufend Aktionen statt, die von Ehrenamtlichen durchgeführt werden. Es werden gemeinsam Bücher gelesen und die Geschichten z.B. zu Hörspielen und Theaterstücken weiter entwickelt. Die teilnehmenden Kinder und Jugendlichen können auf ein breites Medienangebot zurückgreifen und werden durch das gruppen- und freizeitorientierte Format zum regelmäßigen Besuch animiert.

Auch im Leseclub des Nachbarschaftszentrums Steinmetzstraße spielen ehrenamtliche Lesepatinnen und Lesepaten eine sehr wichtige Rolle. Ohne deren Engagement würde es den Leseclub nicht geben. Vermittelt werden die Freiwilligen von der Freiwilligenvermittlung Unbezahlbar des Pestalozzi-Fröbel-Hauses, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, für ehrenamtliches Engagement zu werben sowie den Einsatz der Lesepatinnen und Lesepaten zu begleiten.

Kontakt Nachbarschaftszentrum

Hamad Nasser
Leiter des PFH-Nachbarschaftszentrums Steinmetzstraße
Tel.: 030/ 23 60 86 88
E-Mail: nasser@pfh-berlin.de

Kontakt Stiftung Lesen

Daniel Schnock
PR-Manager
Kommunikation und Public Affairs
Tel.: 06131/ 2 88 90-68

Stiftung Lesen   Kultur macht stark Leseclub Nachbarschaftszentrum Steinmetzstrasse

230 PFHler in der Oper

Zu einem weihnachtlichen Opernbesuch lud die Heinz und Heide Dürr Stiftung 230 Kinder, Eltern und Mitarbeiter*innen aus dem PFH ein. In der Komischen Oper Berlin sahen sie die Märchenoper "Der Zauberer von Oz" von Pierangelo Valtinoni.

Berlin-Tag 2018

Auch das PFH war mit einem starken Team beim Berlin-Tag am 10. März 2018 vertreten. Bei der Informationsmesse für ErzieherInnen und Lehrkräfte stellten wir die Ausbildungsangebote sowie die offenen Stellen im PFH vor. Der nächste Berlin-Tag wird im Herbst stattfinden.

Seiten

Subscribe to PFH Berlin RSS