Sie sind hier

Unser Leseclub besteht weiter

Und das wurde gefeiert!

Im Leseclub des PFH-Nachbarschaftszentrums Steinmetzstraße gibt es allen Grund zur Freude: Nun ist es sicher, dass der Leseclub in Berlin-Schöneberg weiterhin mit Mitteln aus dem Programm Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert wird. In den nächsten vier Jahren können hier also weiterhin Kinder zwischen 6 und 12 Jahren in Büchern stöbern und Geschichten entdecken.

Aus Anlass dieser frohen Nachricht fand am Mittwoch, den 11. April 2018 von 14:00-15:30 Uhr ein großes Fest im Nachbarschaftszentrum Steinmetzstraße statt.

"Leseclubs - mit Freu(n)den lesen": Auftakt zur zweiten Förderphase

Das Programm

14:00 Uhr
Begrüßung durch Hamad Nasser (Leiter des Nachbarschaftszentrums Steinmetzstraße)
Grußwort von Dr. Catrin Hannken (Bundesministerium für Bildung und Forschung)
Grußwort von Dr. Jörg F. Maas (Hauptgeschäftsführer Stiftung Lesen)

14:10 Uhr
Dia-Show mit Fotos aus dem Leseclub sowie Vorstellung des Leseclubs und der Bildungsarbeit im Haus (Lisa Gilmozzi und Hamad Nasser, Nachbarschaftszentrum Steinmetzstraße)
Kinder lesen aus ihren Lieblingsbüchern (Lesepatinnen & Lesepaten)
Danksagung an die Lesepatinnen und Lesepaten (Lisa Gilmozzi und Hamad Nasser)

14:30 Uhr Die Schauspielerin Patricia Schäfer liest aus einem Kinderbuch vor
14:50 Uhr Gruppenfoto
14:55 Uhr Übergang zum informellen Teil mit Snacks und Zeit für Gespräche
15:30 Uhr
Ende der Veranstaltung

Mehr lesen in der Pressemitteilung zur Veranstaltung

Anlass der Veranstaltung

Die Stiftung Lesen ist Programmpartner im Förderprogramm "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Um die Lesemotivation und die Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen in ganz Deutschland zu steigern, werden Leseclubs für 6- bis 12-jährige Kinder in bis zu 465 verschiedenen Einrichtungen wie z.B. Jugend- oder Familienzentren, Bibliotheken, Mehrgenerationenhäusern und Ganztagsschulen aufgebaut und voraussichtlich bis 2022 von der Stiftung Lesen unterstützt.

In den Lesesclubs finden fortlaufend Aktionen statt, die von Ehrenamtlichen durchgeführt werden. Es werden gemeinsam Bücher gelesen und die Geschichten z.B. zu Hörspielen und Theaterstücken weiter entwickelt. Die teilnehmenden Kinder und Jugendlichen können auf ein breites Medienangebot zurückgreifen und werden durch das gruppen- und freizeitorientierte Format zum regelmäßigen Besuch animiert.

Auch im Leseclub des Nachbarschaftszentrums Steinmetzstraße spielen ehrenamtliche Lesepatinnen und Lesepaten eine sehr wichtige Rolle. Ohne deren Engagement würde es den Leseclub nicht geben. Vermittelt werden die Freiwilligen von der Freiwilligenvermittlung Unbezahlbar des Pestalozzi-Fröbel-Hauses, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, für ehrenamtliches Engagement zu werben sowie den Einsatz der Lesepatinnen und Lesepaten zu begleiten.

Kontakt Nachbarschaftszentrum

Hamad Nasser
Leiter des PFH-Nachbarschaftszentrums Steinmetzstraße
Tel.: 030/ 23 60 86 88
E-Mail: nasser@pfh-berlin.de

Kontakt Stiftung Lesen

Daniel Schnock
PR-Manager
Kommunikation und Public Affairs
Tel.: 06131/ 2 88 90-68

Stiftung Lesen   Kultur macht stark Leseclub Nachbarschaftszentrum Steinmetzstrasse

Geflüchtete unterstützen

Beim Tandem-Projekt treffen sich Berliner Freiwillige mit Menschen aus der Nachbarschaft, die aufgrund von Flucht neu zugezogen sind. Ziel ist die Integration von Geflüchteten. Wir suchen noch BerlinerInnen, die sich engagieren möchten!

Berlin-Tag 2018

Auch das PFH war mit einem starken Team beim Berlin-Tag am 10. März 2018 vertreten. Bei der Informationsmesse für ErzieherInnen und Lehrkräfte stellten wir die Ausbildungsangebote sowie die offenen Stellen im PFH vor. Der nächste Berlin-Tag wird im Herbst stattfinden.

Early Excellence

Unser pädagogisches Leitkonzept Early Excellence hat einen Beitrag im "Socialnet Lexikon" erhalten. Das PFH begann im Jahr 2000, als erster Träger Deutschlands, nach dem heute bundesweit anerkannten Early-Excellence-Konzept zu arbeiten.



Leiterin/ Leiter für die Ganztagsbetreuung der Neumark-Grundschule

05.06.2018

Die Neumark-Grundschule mit musikalischem Schwerpunkt liegt in Schöneberg-Nord und kooperiert seit 2005 mit dem Pestalozzi-Fröbel-Haus. Zurzeit wird sie von 250 Schülerinnen und Schülern besucht. Für die Ganztagsbetreuung der Neumark-Grundschule sucht das Pestalozzi-Fröbel-Haus eine Leiterin/ einen Leiter. Die Stelle umfasst 39,4 Wochenstunden und ist ab 1. August 2018.


Deutschlandfunk Kultur, Echtzeit, 13.01.2018

"Feminismus in Rosa" lautete das Thema dieser Deutschlandfunk-Sendung, denn nicht erst seit den Anti-Trump-Protesten ist Pink zur Farbe einer neuen feminisitischen Bewegung geworden. Im Rahmen des Nachdenkens über die Neuinterpretation einer Farbe wird auch eine Einrichtung des Pestalozzi-Fröbel-Hauses vorgestellt, die seit über 27 Jahren ein Ort ist für Mädchen und junge Frauen: Das Café Pink! Natürlich auch, von Anfang an, umweht von einem Hauch Feminismus.


Paritätischer Rundbrief, 04-2017

Wie gelingt das Aufwachsen in der Familie? Im Paritätischen Rundbrief vom vierten Quartal 2017 wird die Erziehungs- und Familienberatung des PFH vorgestellt, wo Eltern und Kinder mit Rat und Tat unterstützt werden. Verfasserin des Textes ist Judith Wienholtz.


Betrifft Kinder, Heft 10-2017

Unter dem Titel "Vielfalt durch Vernetzung - Early Excellence als Leitphilosophie" wird das Early-Excellence-Konzept in der Zeitschrift "Betrifft Kinder" vorgestellt. Wie im Early-Excellence-Ansatz unterschiedliche Familien durch verschiedene Angebote im Sozialraum gefördert werden, beschreibt Jutta Burdorf-Schulz.


RBB, 02.12.2017

Die RBB-Abendschau berichtete über angehende ErzieherInnen aus dem PFH, die sich Sorgen machen um ihre finanzielle Situation. Sie fallen aus der üblichen Unterstützung wie Bafög raus. Jetzt will das Jobcenter ihnen nicht einmal mehr die Grundsicherung zahlen. Redakteur: Ansgar Hoppe

Für Kinder und Eltern

Wie gelingt das Aufwachsen in der Familie? Im Paritätischen Rundbrief 04-2017 wird die Erziehungs- und Familienberatung des PFH vorgestellt, wo Eltern und Kinder mit Rat und Tat unterstützt werden. Verfasserin des Textes ist Judith Wienholtz.

Seiten

Subscribe to PFH Berlin RSS