Sie sind hier

Arbeiten und Lernen

Die Einrichtung "Arbeiten und Lernen" basiert auf einer Kooperation zwischen dem Pestalozzi-Fröbel-Haus und zwei Sekundarschulen im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg. Die Angebote richten sich an schuldistanzierte Schülerinnen und Schüler und kommen dann zum Tragen, wenn schulinterne Mittel und begleitende sozialpädagogische oder therapeutische Angebote die Jugendlichen nicht mehr erreichen.

Der Unterricht wird bei "Arbeiten und Lernen" gemeinsam von Mitarbeiter/innen des Pestalozzi-Fröbel-Hauses und Lehrer/innen der Sekundarschulen gestaltet. In kleinen Gruppen erhalten die Schüler u.a. bei praktischer Arbeit in einer Werkstatt die Möglichkeit, versäumte Lerninhalte nachzuholen, neue Zugänge zum Lernen zu entdecken und sich im handwerklichen Bereich oder in Dienstleistungsbereichen beruflich zu orientieren.

Unterricht bei "Arbeiten und Lernen"

Das Besondere bei "Arbeiten und Lernen" ist, dass die Schülerinnen und Schüler zusätzlich zum normalen Schulunterricht an zwei Tagen in der Woche Grundfertigkeiten in verschiedenen Handwerksbereichen erlernen. Wahlweise können sie ihre praktischen Talente in der Tischlerei, in der Metallwerkstatt, in der Elektrowerkstatt oder im Steinmetzbereich erproben. Außerdem besteht für die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, "Praxistage" in Kooperation mit sozialen Einrichtungen (z.B. Kindertagesstätten, Ganztagsbereichen in Grundschulen, Seniorenheimen) oder in Dienstleistungsbetrieben (Hotels, Gastronomie-Unternehmen) außerhalb der Schule zu absolvieren. Verpflichtend sind darüber hinaus zwei Betriebspraktika pro Schuljahr mit dem Ziel, Erfahrungen in einem gewählten Berufsfeld zu sammeln.

Der Unterricht bei "Arbeiten und Lernen" findet in den Kernfächern Deutsch, Mathematik, Natur- und Gesellschaftswissenschaften in Kooperation mit Lehrerinnen zweier Sekundarschulen im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg statt. Orientiert an den Inhalten der Rahmenpläne der Klassen 7-9 steht die Förderung der fachlichen, sozialen und persönlichen Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler im Mittelpunkt des Unterrichts mit folgenden Zielsetzungen:

  • Rückkehr in eine Regelschule (Reintegration in eine Kooperationsschule)
  • Berufsbildungsreife (interne Prüfung)
  • Integration in eine Berufsvorbereitung oder Berufsausbildung

Auf der Grundlage einer Lernentwicklungs- und Förderplanung erhält jeder Schüler/ jede Schülerin die dem individuellen Lernstand angemessene Anforderung und erfährt in den einzelnen Lernschritten eine intensive sozialpädagogische Begleitung. Wichtige Voraussetzung für einen nachhaltigen Erfolg der Schülerinnen und Schüler ist die Zusammenarbeit mit den Eltern. Neben den regelmäßig stattfindenden Elternabenden werden sie eingeladen, an der alltäglichen Arbeit im Unterricht und im Werkbereich und an der Schulentwicklung teilzunehmen. In Krisensituationen erhalten sie Beratung und Begleitung.

An der Einrichtung "Arbeiten und Lernen" sind die Sekundarschule Skalitzer Straße und die Sekundarschule Rüdersdorfer Straße (Ellen-Key-Schule) beteiligt.

Das Konzept und die Ideen, die hinter "Arbeiten und Lernen" stehen, werden von den Schülerinnen und Schülern akzeptiert und angenommen. Auf Basis dieser erfolgreichen Umsetzung sind weitere Angebote entstanden, die sich ebenfalls an schuldistanzierte Kinder und Jugendliche richten:

+++ AKTUELL +++ AKTUELL +++ AKTUELL +++

"Arbeiten und Lernen" ist eine Konsultationseinrichtung und bietet interessierten Fachbesuchern die Möglichkeit, die Einrichtung zu besuchen. Weitere Informationen zu Konsultationen finden Sie hier.

"Lernräume öffnen - Ausstellung zur Werk- und Naturpädagogik": Am 01.12.2015 stellten wir in der Fachschule für Sozialpädagogik des Pestalozzi-Fröbel-Hauses allen Interessierten die verschiedenen Lernorte unserer werk- und naturpädagogischen Arbeit in Grund- und Sekundarschulen vor.


Arbeiten und Lernen
Leitung: Edgar Beier
Mariannenplatz 3
10997 Berlin

Telefon: +49 / (0)30 6153 561
Telefax: +49 / (0)30 6152 828
E-Mail: k.antony-schulprojekte-pfh@web.de