Sie sind hier

Nachrichten

Das PFH zählt zu den Erstunterzeichnern des Berliner Kitabündnisses. Dieses ist ein Zusammenschluss von verschiedenen Organisationen aus dem Berliner Kitabereich. Darunter befinden sich große Kitaträger, Kitaverbände, Elternvertretungen und Gewerkschaften.

Das Berliner Kitabündnis fordert vom Berliner Senat drei nächste Schritte für bessere Kitas in Berlin:

  • Die Jüngsten brauchen mehr Erzieher_innen! Wir fordern deshalb: Eine Erzieherin soll für nicht mehr als vier Kinder unter drei Jahren zuständig sein.
  • Eine gute Kita braucht eine gute Leitung! Wir fordern deshalb die Freistellung für Kita-Leitungen im Umfang einer Vollzeitstelle ab einer Anzahl von 80 Plätzen.
  • Berlin braucht Kitaplätze! Wir fordern deshalb, dass die Investitionen in den Kitaplatzausbau durch das Land Berlin verstärkt werden.

Weitere Informationen: www.berliner-kitabuendnis.de. Wenn Sie unsere Kampagne unterstützen möchten, dann bitten wir Sie, sich auf dieser Website mit Ihrer Unterschrift einzutragen.

 

Foto: Tina Rohde

Das Café Pink - Interkultureller Treff für Mädchen und junge Frauen hat den Hatun-Sürücü-Preis 2015 erhalten. Dieser wurde von der Grünen-Fraktion anlässlich des zehnten Todestages von Hatun Sürücü ausgelobt und am 13. Februar 2015 feierlich im Abgeordnetenhaus von Berlin verliehen. Stolz nahmen die Leiterin des Café Pink, Elisabeth Wagner (oben im Bild rechts), und ihre Stellvertretung Ulrike Dietrich den Preis entgegen, flankiert von Mädchen und Frauen, die "ihr" Café Pink in Berlin-Schöneberg maßgeblich mit gestalten.

Der mit 500 Euro dotierte erste Preis wurde von Prof. Dr. Claudia Gather gestiftet, die an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin eine Professur für Sozialwissenschaften mit dem Schwerpunkt Wirtschaft und Geschlechterverhältnis innehat. Fünf Gründe benannte die Professorin, wegen derer sie sich bei der Wahl des Preisträgers für das Café Pink entschieden hat: Das Café Pink ist feministisch, es ist interkulturell, es ist parteilich (meist auf der Seite seiner Besucherinnen!), es ist partizipativ und es verschafft Freiräume. Seit 25 Jahren ist das Café Pink nun ein Ort für Mädchen ab zehn Jahren und für junge Frauen: Hier können sie sich mit ihren Freundinnen treffen, reden, essen, ihre Hausaufgaben erledigen und an zahlreichen Freizeitangeboten wie z.B. an Theaterkursen teilnehmen.

An dem Abend der Preisverleihung wurde auch Hatun Sürücü gedacht. Die junge Mutter hatte sich aus einer Zwangsehe befreit und ein selbstbestimmtes Leben geführt, bis sie am 7. Februar 2005 von ihrem jüngsten Bruder erschossen wurde.

 

Die Schreibwerkstatt im OGB der Fichtelgebirge-Grundschule in Berlin Kreuzberg hat mit ihrer gemeinsam geschriebenen Geschichte einen Sonderpreis des diesjährigen radioBERLIN "Ohrenbär"-Schreibwettbewerbs gewonnen.

„Beste Freunde“ lautete das Thema des 6. "Ohrenbär"-Schreibwettbewerbs 2014. In der Begründung heißt es: „Die Schreibwerkstatt Ihrer Schule hat uns mit ihrer Geschichte Verspätung und die Katzen-Piraten (Pina in Gefahr) beeindruckt. Besonders toll fanden wir, dass die Kinder im Alter von 8 bis 9 Jahren noch recht jung waren und offensichtlich alle im Team geschrieben haben, weshalb wir mit einem Sonderpreis den Teamgeist der Gruppe loben und die Gruppe zur Siegerehrung mit buntem Bühnenprogramm zu uns ins Funkhaus einladen möchten.“

Weltweit hatten sich Kinder zwischen 6 und 10 Jahren an dem Wettbewerb beteiligt und sich Geschichten zu dem Thema "Beste Freunde?!" ausgedacht. Eine Jury aus Kindern, Autoren und Redakteuren wählte die schönsten Geschichten aus. Schirmherr des Wettbewerbs ist der bekannte Kinder- und Jugendbuchautor Andreas Steinhöfel. Fest und Preisverleihung fand am 12. September im Kleinen Sendesaal im Berliner Haus des Rundfunks in der Masurenallee statt.

 


GLEICH_im_GEWICHT ist der diesjährige Gewinner des Preises "Kinder zum Olymp" für die altersübergreifenden Projekte in der Sparte Bildende Kunst, Architektur und Kulturgeschichte. GLEICH_im_GEWICHT ist ein Projekt in Kooperation mit dem Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung und gehört zur museumspädagogischen Reihe Bauhaus_RaumLabor. Innerhalb eines Jahres hatten rund 120 Kitakinder aus acht Einrichtungen des Pestalozzi-Fröbel-Hauses in dem vom Projektfonds Kulturelle Bildung geförderten Projekt gelernt, Zusammenhänge herzustellen zwischen Architektur, Kunst, Literatur und Naturwissenschaften. Sie hatten dabei die verschiedensten Aspekte von „Gleichgewicht“ untersucht, Objekte zum Thema aus unterschiedlichen Materialien gebaut und sie im Rahmen einer musikalischen Performance auf der Bühne präsentiert.

Im Rahmen ihrer Bildungsinitiative "Kinder zum Olymp" ruft die Kulturstiftung der Länder jedes Jahr bundesweit zu einem Wettbewerb für Kultur und Schule auf. Die Preisverleihung fand am 19.09.2014 in der Berliner Philharmonie statt. Die Schirmherrschaft hatte der Bundespräsident übernommen, der in diesem Jahr auch die Preise überreichte.